IP-Test: Wie lautet meine IP-Adresse?

Deine IP-Adresse ist deine Identifikationsnummer über das Internet.

Wie sieht die IP-Adresse aus?

Die IP-Adresse ist eine Kombination von Zahlen, die aus 4 Blöcken im aktuellen Format IPv4 besteht, wobei jeder Block die Zahlen 0-255 annehmen kann. Die Aufgabe der IP-Adresse besteht darin, ein Netzwerkgerät eindeutig zu identifizieren. In den meisten Fällen handelt es sich um das Modem, das dich mit deinem Provider verbindet. Innerhalb eines lokalen Netzwerks (z. B. eines WLAN) werden lokale IP-Adressen zugewiesen, die jedoch nach außen nicht sichtbar sind („NAT“). Daher haben traditionell alle Geräte in einem lokalen Netzwerk dieselbe externe Adresse.

IP-Test: Woher kennt ihr meinen Provider?

Jeder Anbieter erhält einen bestimmten IP-Bereich, aus dem er Adressen zuweisen kann. Dies ist der Fall, weil jede öffentliche IP-Adresse eindeutig sein muss und daher nicht mehr als einmal zugewiesen werden kann. Die Verteilung, welcher Anbieter welche IP-Bereiche hat, ist öffentlich verfügbar. Anhand dieser Daten können wir herausfinden, bei welchem Anbieter du im Internet surfst.

Die Standortzuordnung ist falsch!

Eine IP-Adresse kann von deinem Betreiber mit deiner Person und deinem Wohnort verknüpft werden – externe Agenturen (so gut wie wir) können nur die Standortdaten schätzen. Während diese Technik in Ballungsräumen relativ gut funktioniert, ist sie manchmal ungenau, insbesondere in ländlichen Umgebungen.

Wann muss ich meine IP-Adresse kennen?

Natürlich gibt es verschiedene Gründe, warum du deine IP-Adresse wissen möchtest. Du müsst jedoch immer deine IP-Adresse kennen, z. B. wenn ein anderer Computer außerhalb deines Netzwerks auf Ihren Computer zugreifen soll. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn du als Host in einem Computerspiel fungieren möchtest, überträgst du deinen Desktop an einen Freund, damit dieser dir helfen kann, oder wenn du von zu Hause aus auf deinem Desktop-PC zugreifen möchtest.

Ich benutze einen Proxy!

Wir versuchen unabhängig herauszufinden, ob du dich hinter einem Proxy befindest oder direkt auf das Internet zugreifest. Wenn wir einen Proxy erkennen, wird versucht, die tatsächliche IP-Adresse herauszufinden. Sollte dies erfolgreich sein, siehst du es unter der öffentlichen IP als Hinweis. Wenn hier keine Anzeige angezeigt wird, konnten wir entweder keinen Proxy finden oder deine tatsächliche IP-Adresse ermitteln. Verwende den IP-Test, um deine IP-Adresse zu überprüfen!

Ist meine IP sicher?

Das kannst du dir nur selbst beantworten. Wenn du eine IP-Adresse verwendest, die deinem Internetdienstanbieter zugeordnet ist, sind dein Standort und deine Identität höchstwahrscheinlich feststellbar.

Wie kann ich meine Identität schützen?

Du kannst die Rückverfolgbarkeit über die IP-Adresse erreichen, indem du einen Dienst wie Tor oder einen VPN-Dienst verwendest, der dies unmöglich macht.

Ändert sich meine IP-Adresse?

Für Privatkunden werden in der Regel dynamische IP-Adressen vergeben, sodass sie regelmäßig eine neue Adresse vom Anbieter erhalten. Wie oft dies der Fall ist, ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. In der Zwischenzeit wird eine neue IP-Adresse normalerweise nur vergeben, wenn die Verbindung zum Anbieter unterbrochen und neu hergestellt wurde. Für Unternehmenskunden wird normalerweise eine statische IP zugewiesen. Dies ist besonders wichtig, da Unternehmen häufig Serverdienste bereitstellen (z. B. einen Webserver zum Betreiben von Websites). Wenn sich die Adresse, unter der dieser Server erreichbar ist, regelmäßig ändert, kann es zu unerwünschten Unzugänglichkeiten kommen.

Ist es möglich, meiner Person eine IP-Adresse zuzuweisen?

Internetdienstanbieter können herausfinden, welcher Verbindungseigentümer zu welchem Zeitpunkt welche IP-Adresse zugewiesen hat. Im Falle von Kriminalitätsermittlungen sind die Anbieter verpflichtet, diese Informationen an die Ermittlungsbehörden weiterzuleiten. Dies gilt sowohl für dynamische als auch für statische IP-Adressen. Tools wie „Was ist mein IP-Dienst?“ Von uns können nur raten, welchen Internetdienstanbieter du verwendest – aber nicht herausfinden, wer du bist oder wo du lebst.